Sicher haben Sie viele Fragen rund um Veneers. Die wichtigsten zum Thema Veneers und Gesundheit wollen wir in diesem Blogpost für Sie klären.

Veneers gegen Knirschen

Können Veneers bei Menschen eingesetzt werden, die unter (nächtlichem) Knirschen (Bruxismus) leiden? In diesem Fall ist von Veneers abzuraten, da diese nicht optimal halten würden. Auch für Menschen, die im Stress an Gegenständen oder Fingernägeln kauen, sind Veneers nicht die richtige Lösung. Durch das Knirschen brechen Keramik-Veneers und auch die natürlichen Zähne. Wer also unter Knirschen leidet, sollte mit seinem Zahnarzt über eine Knirscherschiene sprechen.

Führen Veneers zu Lispeln?

Vielleicht fragen Sie sich, welche Auswirkungen Veneers auf Ihre Sprache haben werden und ob Sie nach deren Einsatz mit der Zunge an den Frontzähnen anstoßen, was zu Lispeln führen könnte. Führen also Veneers zu Lispeln? In den ersten Tagen nach dem Anbringen der Veneers benötigen Sie Zeit, um sich an die Veneers zu gewöhnen. In dieser Zeit kann es zu leichten Änderungen der Aussprache kommen, was sich aber in aller Regel innerhalb von 14 Tagen legt. Vor der Fertigung der Veneers werden allerdings so genannte Mock-ups erstellt. Das sind Test-Veneers, mit deren Hilfe Patienten ausprobieren können, wie sich die neue Zahnsituation anfühlt und ob es Probleme bei der Aussprache gibt. Somit kann Lispeln durch Veneers im Vorhinein verhindert.

Veneers nach Parodontose?

Paradontitis, oder auch Parodontose genannt, ist eine Entzündung des Zahnfleischs, die später auf den Kieferknochen übergreifen kann. Diese bildet sich durch Bakterien, die sich im Zahnfleisch festsetzen und dieses so stark schädigen, dass es im fortgeschrittenen Stadium zu Zahnverlust führen kann.
Paradontitis kann dazu führen, dass Zahnlücken entstehen und Zähne weiter auseinander stehen als gewünscht. Bei Zahnlücken sind Veneers ein gutes und minimalinvasives Mittel, um die Zahnästhetik wiederherzustellen. Allerdings ist es vor dem Anpassen von Veneers nötig, die Parodontose umfassend zu behandeln, damit das Zahnfleisch und der Kieferknochen vollkommen ausgeheilt sind.

Veneers nach Wurzelbehandlung

Veneers werden i.d.R. aus lichtdurchlässiger, hauchdünner Keramik gefertigt. Da Veneers nicht zu hundert Prozent blickdicht sind, kann es bei sehr dunklen Zähnen, z.B. nach einer Wurzelbehandlung zum Durchscheinen kommen. Meist sind Veneers jedoch ein hervorragendes Mittel, um leichte bis mittelstarke Verfärbungen an den Zähnen auszugleichen. Eine individuelle Beratung kann klären, ob Veneers für Ihren wurzelbehandelten Zahn sinnvoll sind.

Veneers gegen Zahnschmelzabbau

Die äußerste Schicht unserer Zähne wird Zahnschmelz genannt, diese harte Hülle schützt unsere Zähne vor Schäden. Ist der Zahnschmelz bereits geschädigt, muss umgehend gehandelt werden. Vor dem Anbringen vor Veneers werden Zähne leicht angeschliffen, was den Zahnschmelz betrifft. Deshalb ist es wichtig, eventuelle Schäden am Zahnschmelz bereits im Vorfeld zu sichten und beheben. Ob der Zustand Ihres Zahnschmelzes geeignet zum Anbringen von Veneers ist, sagt Ihnen Ihr behandelnder Zahnarzt.

Veneers nach Unfall

Wer Teile von Frontzähnen nach einem Unfall verliert, kann diese durch Veneers aus hauchdünner Keramik wieder angleichen. Bei einem Totalverlust eines Zahns ist jedoch nur der Einsatz anderer Methoden, wie z.B. eines Implantats oder einer Krone möglich.
Beim Einsatz von Veneers nach Unfällen wird der geschädigte Zahn zunächst provisorisch behandelt, so dass dieser seine Funktion optisch und zum Kauen schnellstmöglich wiedererhält. Im Anschluss lässt der/die Zahnärzt*in Schwellungen abheilen, um eventuell nötige Wurzelbehandlungen sauber abzuschließen. Nur damit sind eine wirkliche Schmerzfreiheit und komplette Heilung des geschädigten Zahns möglich. Ist dieser zu Ende behandelt, können Veneers dauerhaft aufgebracht werden, um eine perfekte Zahnreihe (wieder) herzustellen.

Veneers nach Bulimie

Wer an der Essstörung Bulimie leidet, hat in der Regel mit gravierenden Zahnschäden zu kämpfen in Folge des wiederholten Erbrechens. Dazu gehören Zahnschmelz-Erosionen, Mundschleimhautveränderungen, Parodontose, ein erhöhtes Kariesrisiko und Erosionen an den Oberkieferzähnen. Infolgedessen muss die verlorengegangene Zahnsubstanz ersetzt bzw. rekonstruiert werden.
Nach der Therapie einer Bulimie können Veneers dabei unterstützen, Patient*innen neues Selbstbewusstsein zurückzugeben. Ihre ursprünglich geschädigten Zähne sehen durch die Verblendungen wieder perfekt aus. Auch ein gutes Bissverhalten ist nun wieder möglich. Ein Schutz der oberen Vorderzähne durch Veneers bei einer aktiven Bulimie funktioniert leider nicht, da die Keramikschalen nur die Vorderseite der Zähne schützt, Magensäure aber vor allem die Rückseite der Frontzähne angreift.

Veneers bei Zahnlücken

Es gibt viele Gründe, die zu Zahnlücken führen. Zum Beispiel Zähne, die schon im Grundschulalter mit Abstand zum Nachbarzahn herauswachsen, Unfälle oder dauerhafte Zahnfleischentzündungen, die zum Rückgang des Zahnfleisches (nach Parodontose) führen können.
Fehlt es an Zahnfleisch zwischen einzelnen Zähnen, oder stehen die Frontzähne generell zu weit auseinander, kann dies Auswirkungen auf den Speichelfluss und auf die Aussprache haben. Veneers sind eine gute, minimalinvasive Möglichkeit, Zahnlücken zu schließen. Informieren Sie sich hier weiter zur Behandlung mit Veneers bei Zahnlücken. (Link auf 4-Steps-Seite).

Veneers bei fehlenden Zähnen

Veneers werden als hauchdünne Keramikschalen auf vorhandene (Front-)Zähne aufgebracht. Veneers können nicht dazu genutzt werden, Zähne zu ersetzen, die komplett fehlen. Im Falle eines kompletten Zahnverlusts sind Kronen oder Implantate das Mittel der Wahl. Diese lassen sich durch einen erfahrenen Zahnarzt jedoch mit Veneers an den benachbarten Zähnen kombinieren. Veneers bei fehlenden Zähnen sind also nicht das Mittel der Wahl.

Veneers und Rauchen

Wer raucht hat ein höheres Risiko, unter Parodontitis zu erkranken und Verfärbungen an den Zähnen zu bekommen. Veneers können Rauchern wieder zu strahlend weißen Zähnen verhelfen. Allerdings ist es wichtig, besonders gut auf regelmäßige Mundhygiene zu achten, da sich Nikotin recht schnell auf der Oberfläche der Keramikschalen ablagert. Fluoridhaltige Zahnpasta stärkt den Zahnschmelz. Zahnseide oder Interdentalbürsten helfen, Bakterien an schwer zugänglichen Stellen zu erreichen. Auch eine weiche Zahnbürste hilft, das vom Rauchen beanspruchte Zahnfleisch zu schonen. Veneers und Rauchen – das kann sehr gut funktionieren. Exzellente Mundhygiene ist dafür die Voraussetzung.

Veneers bei Engstand

Stehen Zähne zu eng oder schief zueinander, kann es zu Problemen bei Kaufen und bei der Aussprache kommen. Ein Engstand begünstigt außerdem Zahnfleischentzündungen, da Bakterien in zu engen Zahnzwischenräumen schwer beseitigt werden können. Wer sich Veneers bei einem Engstand der Zähne wünscht, muss diese u.U. vorab mithilfe von Zahnschienen (Alignern) der Zahnspangen behandeln lassen. Erst im Anschluss ist eine Versorgung durch Veneers bei Engstand möglich.

Veneers als Zahnersatz

Es ist nicht möglich, Veneers als Zahnersatz zu verwenden für komplett fehlende Zähne. Veneers werden als Keramikschalen stets auf vorhandene, natürliche Zähne aufgebracht. Ein Aufbringen auf künstliche Zähne wie z.B. Implantate oder Kronen ist nicht möglich. Eine Kombination innerhalb einer Zahnreihe von Veneers auf natürlichen Zähnen und Kronen oder Implantaten ist jedoch möglich.

Gerade Zähne nach Weisheitszahn OP

Durch sich herausschiebende Weisheitszähne ist es möglich, dass es zu einer Verschiebung der zuvor geraden Zähne kommt. Deshalb ist es wichtig, schon im Vorhinein eine Entfernung der Weisheitszähne ins Auge zu fassen, sobald klar wird, dass nicht genug Platz im Kiefer bleibt und sich Zähne verschieben werden.
Bereits verschobene Zähne können durch Zahnspangen oder Zahnschienen (Aligner) korrigiert werden. Leicht schiefe Zähne lassen sich auch mit Veneers optisch begradigen. Wie gerade Zähne nach einer Weisheitszahn OP für Sie persönlich optimal erzielt werden können, prüft gern Ihr Zahnarzt für Sie.

Veneers bei zu kurzen Zähnen

Um Veneers auf natürliche Zähne aufzubringen, muss genügend Zahnsubstanz vorhanden sein. Die Zähne werden dafür leicht angeschliffen. Im Anschluss werden die hauchdünnen Keramikblenden auf die Zähne aufgeklebt. Gerade bei zu kurzen Zähnen sind Non Prep Veneers die ideale Lösung, um wieder eine optimale Optik der Frontzähne herzustellen.

Veneers bei Zahnfehlstellung

Veneers sind eine gute Möglichkeit, leichte Zahnfehlstellungen und Zahnlücken auszugleichen. Sitzen Zähne allerdings deutlich schief im Kiefer oder ist ein guter Biss nicht möglich, muss vor Aufbringen von Veneers zunächst eine kieferorthopädische Behandlung, z.B. mit Zahnschienen (Alignern) erfolgen. Im Anschluss an die Behandlung der Zahnfehlstellung sind Veneers dann eine Option.

Veneers auf Zahnkronen

Ist ein Zahn so geschädigt, dass eine Krone benötigt wird, ist dieser Zahn für die Behandlung mit Veneers nicht geeignet. Veneers halten am besten auf natürlichen Zähnen. Wer sich trotz Zahnkronen für Veneers entscheidet, kann jedoch auf die Kombination beider Methoden setzen. Ein Zahn mit Krone kann nämlich neben einem Zahn mit Veneer gesetzt werden. Wichtig ist: beide Arbeiten sollten möglichst aus einer Hand stammen und von einem sehr erfahrenen Zahnarzt und Zahntechniker erledigt werden, um ein optimales Ergebnis zu gewährleisten. Veneers für Kronen sind also nicht möglich. Veneers neben bekronten Zähnen schon.

Gerade Zähne ohne OP

Gibt es im Gebiss stark schief stehende Zähne, ist nicht nur die Zahnästhetik, sondern auch das Essverhalten und manchmal auch die Aussprache beeinträchtigt. Um schiefe Zähne zu begradigen, gibt es – auch für Erwachsene – feste Zahnspangen oder, als Alternative so genannte Aligner. Aligner sind feste durchsichtige Schienen, die stundenweise getragen werden und über einen Zeitraum von mehreren Monaten schiefe Zähne begradigen. Aligner eignen sich jedoch nicht dazu, Zähne in ihrer grundsätzlichen Form zu ändern oder deren Farbe anzupassen. Wer gerade Zähne ohne OP wünscht, für den kommen – je nach Schwergrad des Schiefstands – die besagten Aligner in Frage. Oder bei nur gering schief stehenden Frontzähnen ggf. auch Veneers. Veneers für gerade Zähne sind möglich, um kleine Unebenheiten und Längenunterschiede auszugleichen. Ob Veneers für Ihre Zähne die richtige Wahl sind, besprechen Sie am besten vertrauensvoll mit Ihrem Zahnarzt.

Alexander Miranskij

Ipsam quod minima eius dolorem excepturi aspernatur nulla quae est. Voluptas rem exercitationem voluptatibus quas et aut similique accusamus blanditiis. Dolorum fugiat et ipsa. Ipsa rerum repellat quae dolores. Optio quia ducimus a. Dolore deleniti non ea. Voluptas nihil est quis mollitia et

alexander@dentalmanufaktur-nuernberg.de

Willst du eine
kostenlose Beratung?

Wir beraten dich gerne umfassend und kostenlos am Telefon.

0911 40991530

Alexander Miranskij

Ipsam quod minima eius dolorem excepturi aspernatur nulla quae est. Voluptas rem exercitationem voluptatibus quas et aut similique accusamus blanditiis. Dolorum fugiat et ipsa. Ipsa rerum repellat quae dolores. Optio quia ducimus a. Dolore deleniti non ea. Voluptas nihil est quis mollitia et

Email an Julia